Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Blogwatch – Coupledays

Heute im Blogwatch: Coupledays von Tami & Max.
Den Blog gibt es erst seit Anfang des Jahres, daher haben die beiden noch viel nachzuerzählen. Gerade ist Max mit seinen Berichten aus Afrika fertig geworden, inklusive Besteigung des Kilimanaros. Welche Berichte als nächstes folgen? Findet es im Interview heraus.
Coupledays

1. Hallo ihr beiden, euer Blog ‚Coupledays‘ ist erst seit kurzem online – vielleicht möchtet ihr euch und euren Blog kurz vorstellen.
Unser Blog „Coupledays“ ist tatsächlich noch recht frisch, wobei wir die Idee schon vor über einem Jahr hatten. Auf unseren Blog berichten wir von unseren Reisen – egal ob gemeinsam oder einsam. Dabei berichten wir nicht nur von unseren langen Reisen, sondern auch von Tagesausflügen, Nachmittage in der Therme und Ähnliches. Es heißt ja oft, dass man lieber alleine/als Single auf Urlaub fahren sollte, weil man so den Urlaub mehr genießen kann. Gegen dieses Vorurteil wollen wir ein bisschen ankämpfen. Schließlich erlebt man durch verschiedene Interessen meistens mehr, als wenn man nur Aktivitäten plant, die man sowieso gerne macht. Natürlich gehören da auch ein paar Beziehungsklischees dazu, die so im Alltag auftauchen. Auch die wollen wir in Zukunft aufgreifen. 😉

2. Was für Posts werden uns in der nächsten Zeit auf eurem Blog erwarten? Welche Länder habt ihr schon zusammen bereist? Was sind die Highlights?
Als Nächstes planen wir unter anderem von unseren Reisen nach China zu berichten. Unser Highlight an den Reiseberichten wird aber wohl unser Karibikurlaub sein. Das war unser erster gemeinsamer Urlaub und zugleich auch der, der uns beiden gezeigt hat, dass mit dem Partner reisen gar nicht so schlimm ist. Im Gegenteil, es macht sehr viel Spaß.

3. Seit ihr euch bei der Reiseplanung schnell einig? Gibt es schon Pläne für 2013? Seit ihr auch öfter alleine bzw. mit Freunden unterwegs?
Ein eindeutiges: Jein. Max‘ erster Reisevorschlag ist immer der Kilimanjaro. Auch wenn er schon dort war. Manchmal denke ich, er würde am liebsten nach Tansania ziehen, damit er jeden Tag die Möglichkeit hat eine Tour auf den Kilimanjaro zu starten. Bei mir dagegen gibt es nur eine Regel: Ich will nirgendwohin, wo ich schon war. Die Welt ist zu groß, um immer nur die gleichen Orte zu bereisen. Eine Ausnahme ist da nur Shanghai – das ist nämlich sozusagen mein „Kilimanjaro“. 😉BlogwatchCoupledays

4. Wer von euch übernimmt das Fotografieren? Oder seit ihr beide ausgerüstet?
Ich, also Tami. Auch Max hat eine Kamera, aber nachdem 99% seiner Shanghai Bilder verwackelt waren, hat er sich dann geschlagen gegeben und mir das Fotografieren überlassen. Der Fairness halber muss ich aber auch sagen, dass ich eine DSLR habe, die – das finde ich zumindest – alleine schon wegen der Größe und dem Gewicht besser in der Hand liegt als die kleine Kompakte von Max.

5. Als ‚Wiener‘, habt ihr einen ultimativen Must-see Tipp für Wien?
Ein absolutes Must-see ist mit Sicherheit der Naschmarkt in Wien. Der Naschmarkt teilt sich (wenn man das so nennen will) in zwei Teile: Zum einem gibt es dort viele kleine Lokale, und zum anderen die Markstände. Dort bekommt man alles, was das Herz begehrt. Angefangen vom frischen Obst und Gemüse, über orientalische Gewürze bis hin zu exotischen Süßigkeiten. Am schönsten ist es, wenn man bereits am Morgen dort ist und bei strahlendem Sonnenschein seinen ersten Kaffee genießt. Dann schlendert man gemütlich über den Naschmarkt, kauft ein bisschen ein und geht dann weiter in den ersten Bezirk. Dort warten dann auch schon typische Wiener Kaffeehäuser auf Besucher.
BlogCoupledays

Tami, vielen Dank für das Interview. Und auch hier nochmal vielen Dank für die Umsetzung meines Logos.
Der Elefant im Header lag schon lange als Zeichnung bei mir, und Tami hat sich die Mühe gemacht ihn in die virtuelle Welt zu transportieren 😉

Hinterlasse ein Kommentar