Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Hallo, mein Name ist Freddy.

Hallo,

mein Name ist Freddy.
Ich bin das erste Chamäleon, das Manuela in freier Wildbahn gesehen hat. Ich glaube darum hat sie sich auch direkt in mich verliebt.
Was für eine Gattung ich nun genau bin, konnte sie zwar immer noch nicht rausfinden – aber das tat ihrer Begeisterung keinen Abbruch.
Könnt ihr verstehen, oder?
1chamaeleonkrueger
Ich habe mich ja auch extra als Anhalter an den Straßenrand gestellt, in der grünen, saftigen Wiese hätte sie mich ja auch kaum entdecken können.
Hätte ihr männlicher Begleiter nicht eine Vollbremsung hingelegt, hätte sie mich aber trotzdem nicht entdeckt. Ich glaube ja, sie ist ein bisschen blind.
Aber das ist natürlich ein bisschen unfair, habe ich doch eine Sehschärfe von bis zu 1000m. Nagut, und ich habe zusätzlich ein Sichtfeld von 342° und kann gleichzeitig nach vorne und hinten gucken. Aber kann man das von einem Menschen nicht auch verlangen?
chamaeleoneyes
Natürlich holte sie sofort ihr großes schwarzes Knipsteil heraus, aber das kenne ich ja schon von anderen Mädls. Alle reagieren so auf mich.
Aber wie das so ist, kamen natürlich gleich noch andere Autos angefahren um mich zu knipsen. Ich blieb aber natürlich direkt bei meiner Manuela stehen. Genug Erfahrung als Fotomodel habe ich ja, sieht man mir an oder?
chamaeleonkrueger
Im Gegensatz zu meiner Sehfähigkeit ist es mit dem Hören bei mir leider nicht so weit her. Und als ich dann das Geräusch hörte und meinen Augen sich nach hinten drehten war es schon zu spät, plötzlich war alles schwarz.
chamaeleon
Anmerkung der Redaktion: Leider bleib keine Zeit mehr um Abschied von Freddy zu nehmen. Mir ist durchaus bewusst, das Chamäleons auf der Straße leichte Opfer sind – und daher dort auch oft ums Leben kommen. Stehen aber 3 Autos kreuz und quer in einem Nationalpark auf der Straße ist es angebracht zu bremsen und nicht noch einen Grünstreifen am Seitenrand mitzunehmen.

2 Discussions on
“Hallo, mein Name ist Freddy.”

Hinterlasse ein Kommentar