Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

That’s it – Trip-Übersicht Island

island
Kurz vor unserer Abreise hatte ich das Gefühl, ich würde mit zu großen Erwartungen nach Island starten. Ich hatte mir etliche Berichte durchgelesen und noch mehr Bilder angesehen. Konnte Island da wirklich mithalten?

Jetzt kann ich nur sagen: JA!

Wenn man selbst vor Ort steht und ‚es‘ live mit eigenen Augen sieht, man kann es nicht vergleichen. Wir waren schon nach dem Weg vom Flughafen in Keflavik nach Reykjavik ein bisschen geflasht.
Die ersten Tage hatten wir dazu noch sagenhaftes Wetter. Kalt war es trotzdem. In den 10 Tagen hatten wir tagsüber zwischen 0° und 12° C – meistens so um die 5°C. Mit dem teilweise sehr sehr starken Wind war es zwar deutlich kälter, aber wir waren gut gerüstet und so hat uns das weniger gestört.

Auf der Karte habe ich unsere Übernachtungen eingetragen, nur in Mývatn und Reykjavik sind wir 2 bzw. 3 Nächte geblieben. Die zehn Tage haben für die Umrundung auf der Ringstraße auf jeden Fall ausgereicht, wir konnten auch noch Abstecher auf Halbinseln machen und hätten im Süden auch ruhiger ein bisschen langsamer reisen können. Wir sind von Höfn nach Myvatn an einem Tag gefahren – die längste und teilweise auch anstrengende Strecke – aber durchaus machbar. Und in Island ist sowieso der Weg das Ziel. Am liebsten hätte ich alle 10km angehalten und ein Bild gemacht 🙂

10 Discussions on
“That’s it – Trip-Übersicht Island”
  • Und ich freue mich schon über die Berichte! 😀
    In letzter Zeit höre ich immer mehr über Island und die Bilder sind immer soooo hübsch! Hach – ich freu mich!

    Liebe Grüße
    Christina

  • Haha, cool, dass es dir gefallen hat! Ja, meine Liste ist auch eher darauf bezogen wenn man eine Zeit lang in Island gelebt hat und die Kultur etwas besser kennt Unsere Reiseroute war damals übrigens ähnlich 😀

  • Hui, das ist ja echt kalt. Aber ich glaube Dir auf´s Wort das Island der Hammer ist. Da will ich schon seit Ewigkeiten mal hin. Irgendwie schrecken mich die Temperaturen jedoch, gerade auch wegen der kids. Immer dieses Aus- und Anziehen ;). Na ich bin mal gespannt was Du noch berichten wirst. Und es würde mich auch echt interessieren ob Du Island als kindertauglich einschätzt. Liebe Grüße, Nadine

    • Hi Nadine,

      wir haben unterwegs viele Familien getroffen. Vielleicht ein bisschen älter als dein Jüngster, aber sicher noch nicht in der Schule. Und die Begeisterung bei Geysiren oder ähnlichem kannst du dir bestimmt vorstellen.
      Und vielleicht im Sommer wenn’s ein paar Grad wärmer ist und man sich vielleicht ein paar Schichten Klamotten sparen kann, kann ich mir das mit Kindern schon gut vorstellen. Wahrscheinlich werde ich mit meinen Aussagen irgendwann eines besseren belehrt – aber ich denke wenn die Kinder kein Problem haben immer mal wieder ne Std. Auto zu fahren kann man Island auch als Familie genießen. Und man muss ja nicht soviele KM abreissen wie wir in den 10 Tage, dafür gibt es auch recht günstige Inlandsflüge. In den Hostels wo wir waren, gab es auch sehr oft Familienzimmern – und wir hatten auch öfter Familien als Zimmernachbarn.

      Liebe Grüße,
      Manuela

  • Hallo, der Bericht und die Bilder sind toll. Ich war selber letztes Jahr im Juli auf Island auf Reittour und es war unglaublich schön. Nun planen wir im Juni 2014 eine ganz ähnliche Ringstrassentour. Wart ihr 10 volle Tage plus Anreise und Abreisetag unterwegs? Versuche ein Gefühl für den besten Zeiträumen zu bekommen und habe oft gelesen, dass 14 Tage für die Ringstraße eingeplant werden sollten, dir klingt es so als reichen auch 10. Freuen uns schon riesig drauf. VG Tina

    • Hallo Tina,

      vielen Dank 🙂 Also mit An- und Abreisetag waren es 11 Tage. Hätten wir 14 Tage Zeit gehabt, hätten wir noch die Westfjorde mitgenommen. Wir waren eigentlich jeden Tag im Auto unterwegs, das muss man natürlich auch mögen.
      Was habt ihr denn alles bei eurer Reittour schon gesehen? Eher Landesinnere? Also ich würde sagen, unsere 10-11 Tage waren das Minimum. Schneller rum geht fast nicht. Noch 1-2-3 Tage dranzuhängen schadet bestimmt nicht. Hat man aber nicht mehr Zeit, schafft man es auch in 10 Tagen und sieht schon sehr viele schöne Ecken von Island.
      Vorfreude ist ja die schönste Freude, genieß es!
      LG
      Manuela

Hinterlasse ein Kommentar