Let’s Go(mera)

An meinem ersten Tag auf La Gomera brachte mich mein Guide Roberto direkt in das grüne Herz der Insel – El Cedro am Nordrand des Nationalparks Garajonay. Der berühmte Lorbeerwald gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und nimmt rund 10% der gesamten Insel ein. Bei meinem Besuch war es auch wie Tage zuvor sehr heiß und trocken – so bot sich mir nicht das klassische Bild mit Nebelschwaden zwischen den Bäumen. Wir liefen zwei kleinere Trails, die mir einen schönen ersten Eindruck vermittelten. Die großen moosbewachsenen und mit Flechten behangenen Bäume vermitteln eine tolle Stimmung. ElCedroLaGomera Lets Go(mera) Wer zuvor in einem der Visitor Center (Juego de Bolas oder Laguna Grande) Halt macht, kann sich dort die App für den Garajonay Nationalpark herunterladen. Oder natürlich vorab zuhause. (Gibt es für’s iPhone oder auch für Android) Ich war richtig begeistert von der App, es gibt zu vielen Trails die Beschreibungen – und unterwegs trifft man auf Nummerierungen bei denen man sich dann Informationen zum jeweiligen Platz oder Gewächs holen kann. Wer es lieber klassisch mag, bekommt in den Visitor Center aber auch genug Kartenmaterial. Auch in den Hotels liegen oft sehr umfangreiche Wanderkarten aus. Schön zu sehen, dass man sowas tatsächlich auch noch gratis bekommt :-)


Eine gute Übersicht über die Wanderwege auf La Gomera gibt es auch auf der offiziellen Homepage. SchildLetsGomera Lets Go(mera)Das hier ist übrigens mein Guide Roberto, er lebt seit 16 Jahren auf La Gomera und hat ursprünglich italienisch-französische Wurzeln, hat aber viele Jahre in den Niederlanden gelebt. Wer auf ihn trifft, frägt ihn doch am besten nach den berühmten Grizzly Rabbits icon smile Lets Go(mera) RobertoLaGomera Lets Go(mera)In den zwei nächsten Tagen habe ich immer wieder Stopps eingelegt, um ein paar kürzere Wanderwege zu entdecken. Unterwegs gibt es genug Wegweiser – ein verlaufen ist fast nicht möglich. LaGomeraTrail Lets Go(mera)TrailLaGomera Lets Go(mera) HikingLaGomera Lets Go(mera) Hier ist die Quelle Chorros de Epina, ich habe mir den Spaß erlaubt und habe wie es sich für eine Frau gehört aus den geraden Nummern der 7 Röhren getrunken. Aber dass ich nun innerhalb eines Jahres heiraten werde, kann ich mir nur schwer vorstellen icon smile Lets Go(mera) ChorrosdeEpina Lets Go(mera) Im Sommer 2012 hatte La Gomera mit der andauernden Trockenheit und Hitze zu kämpfen, Anfang August brach (vermutlich nach Brandstiftung) ein Waldbrand aus. Durch Fehlentschätzungen seitens der Regierung standen zuwenige Löschflugzeuge zur Verfügung und es dauerte mehrere Wochen bis der Brand vollständig gelöscht war. Im Süden des Nationalparks, in der Nähe der Laguna Grande, sieht man die Schäden. Die schwarzen Äste ragen in den blauen Himmel, nur ab und an sieht man an einem der totgeglaubten Bäume wieder neues, grünes Leben. Es wird vermutlich noch 100 Jahre dauern, bis sich die Stellen von diesem Brand erholt haben. LaGomeranachWaldbrand Lets Go(mera)
Aber keine Sorge, es gibt noch mehr als genug grün auf der Insel icon smile Lets Go(mera)
LetsGomera1 Lets Go(mera)

Hinweis: Ich wurde von La Gomera Tourismus in Zusammenarbeit mit M-PR auf diese Reise eingeladen. Dies beeinflusst meinen Post in keiner Weise.

0 Like

Comments

  1. Lina says

    Meine Tante und mein Onkel waren vor zwei Jahren auf La Gomera, sie waren auch begeistert. Die behangenen Bäume sehen schon klasse aus!

    Grüße, Lina

Kommentar verfassen