Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Nordnorwegen: Polarlichter

Für viele stehen Polarlichter auf der Bucket List – so auch bei mir. Anfang des Jahres wollte ich mir gerne diesen Traum erfüllen und bin nach Tromsø geflogen. Drei Nächte lang war ich mit Thomas und seinem Team von Chasing Lights unterwegs.

Für alle, die noch nicht wissen wie Polarlichter wirklich aussehen – denen empfehle ich Inka’s Post. So ist das – leider. Mit bloßem Auge konnte ich die Lichter eigentlich nur in der dritten Nachten so richtig genießen, dafür blieb an den anderen Abenden Zeit sich mit der Kamera zu beschäftigen 😉 Ich möchte das Erlebnis aber keinesfalls missen und wäre sofort wieder dabei, wenn es heißt: ‚Let‘ us chasing lights‘.

Am ersten Abend fuhren wir an den Grøtfjord. Kurz nach unserer Ankunft zeigten sich bereits erste leichte Aktivitäten. Die erste Aufregung bei uns war groß und alle Stative wurden nervös aufgereiht. Über mehrere Stunden hinweg haben wir immer wieder unterschiedlich starke Aktivtäten beobachtet. Um 4 Uhr bin ich dann erschöpft ins Bett gefallen.
1 Northern Lights Grotfjord4 Nordlichter Tromso5 Northern Lights Tromso6 Grotfjord Chasing Lights7 Aurora Borealis Tromso8 Tromso Norway Northern Lights9 Grotfjord Norwegen Polarlichter
Die zweite Nacht gestaltete sich etwas schwieriger. Zuerst waren wir auf Sommarøya – aber die Lichtaktivtäten waren sehr schwach und wir sind nach einer Stunde wieder Richtung Grøtfjord gefahren. Dort hatten wir für ein paar Minuten noch ein bisschen Aktivität und die Laune unserer Gruppe stieg wieder deutlich an. Ansonsten heißt es sich warm einmummeln, dankend die heiße Schokolade und die warme Mahlzeit annehmen und warten.
10 Auf der Jagd nach Nordlichtern11 Stundenlange Suche nach Nordlichtern
Die dritte Nacht verbrachten wir am Dåfjord. Zuerst wurde unsere Geduld auf die Probe gestellt, aber das Warten hat sich gelohnt. In dieser Nacht habe ich einen Eindruck davon bekommen, wie die Lichter wirklich tanzen können. Große horizontale Lichter breiteten sich innerhalb von Sekunden aus und waren genauso schnell verschwunden. Ein paar Minuten zuvor haben wir noch am Lagerfeuer davon geredet – allzeit bereit und so. In diesen Nachtstunden habe ich einige Kilometer zurückgelegt und auch gleich noch mein Stativ zerstört. Die Aufregung – ihr versteht 🙂
12 Spektatkel Dafjord
13 Dafjord Northern Lights
14 Norway Lights January
15 Chasing Lights Tours
16 Nordlichter Dafjord
17 Polar Lights Tromso
18 Lucky in Tromso
19 Dafjord and the lights
20 Highlight of three polar nights
Erst um 5 Uhr war ich zurück in meiner AirBnB Unterkunft und um 6 Uhr ging es bereits an den Flughafen. Wer einen so frühen Flug hat, kann sich überlegen ob er sich die letzte Übernachtung spart und direkt zum Flughafen fährt 🙂 Die Nächte in Norwegen werde ich so schnell nicht vergessen – eindeutig mehr als nur ein Häkchen auf der Bucket List.

6 Discussions on
“Nordnorwegen: Polarlichter”
  • Nordlichter können so unterschiedlich sein. In meinen 4 Jahren im Norden habe ich immer wieder enttäuschte Gäste erlebt „Wie, das war alles?“ und dann hatten wir manchmal auch einfach ein riesen Glück und wir hatten tanzende, lilane und rote Spiralen stundenlang über unseren Köpfen und alle waren hellauf begeistert.
    Deine Qualität bei den Fotos ist sagenhaft. Sowas habe ich leider nie hinbekommen.

    LG
    Mel

  • Endlich komme ich mal zum Kommentieren: So schön!
    Das licht ist toll eingefangen, finde ich, ich glaube, das vorletzte Foto mag ich am liebsten, wegen der Spiegelung (eine grandiose Idee!). 🙂 Die ersten sind mir doch ein bisschen dunkel, glaube ich. Insgesamt eine super schöne Serie, gerade die Landschaften sind toll davor, das war mir ja leider nicht so vergönnt.
    Und danke natürlich für’s Verlinken. :*
    Liebe Grüße in den Süden
    /inka

  • Auch wenn das Stativ verloren ist, DAS ist es wert. Wow. Einfach nur ein Traum und es muss einfach total faszinierend sein, wenn der Himmel auf einmal Farben hat, die er eigentlich nicht haben sollte. 😀
    Liebe Grüße
    Christina

Hinterlasse ein Kommentar