Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Roadtrip in Norwegen: Von Bergen bis Bøyum

Erst brauche ich ganze 26 Jahre um überhaupt nach Norwegen zu kommen, und dann verschlägt es mich innerhalb eines halben Jahres gleich zweimal in den Norden. Ich sag mal so – es hätte schlimmer kommen können 🙂
Meine Schwester, ihr Mann und meine einjährige Nichte wollten die Elternzeit in Norwegen verbringen. Mit dem Wohnmobil unserer Eltern ging es für sie im Juni dann für knapp 4 Wochen auf einen Roadtrip. Und ratet mal, wer sie für eine Woche begleiten durfte 😉 Wegen der praktischen Anbindung entschied ich mich für die Strecke Bergen bis Oslo.

Norwegen ist einfach so unglaublich fotogen, deswegen müsst ihr euch auf sehr bilderreiche Posts einstellen. Am Flughagen in Bergen wurde ich im Empfang genommen und wir starteten die gemeinsame Zeit mit einem kleinen Stadtspaziergang.1 Bergen Norwegen2 Trotzkoepfchen Bergen3 Bryggen Bergen4 Brygge Bergen Norwegen Die erste Nacht verbrachten wir irgendwo auf der E16 zwischen Bergen und Voss. Das Jedermannsrecht ist einfach super. Mit so einem Ausblick wird man am nächsten Morgen doch gerne mehr als zeitlich von der kleinen Nichte geweckt 🙂5 Ausblick wilder Stellplatz6 Zwischen Bergen und Voss Nach einem leckeren Frühstück war der erste Halt der Tvindefossen, der direkt am Straßenrand liegt.7 Tvindefossen Auf unserem weiteren Weg Richtung Vik kamen wir durch das Myrksdal und Kvassdalen. Innerhalb 5 Minuten bzw. einem überwundenen Berghang änderte sich das Wetter rapide. Statt grauer Nieselwolken gab es blau-weißen Himmel. 8 Myrkdalsvegen9 Myrkdalen10 Roadtrip Norwegen Hier ist übrigens unser Wohnmobil. Für drei Erwachsene und einem Kleinkind gerade noch groß genug, allerdings sollte man sich schon mögen 😉 Vorallem da die Kleine abends früh ins Bett musste, hieß das auch für uns relativ ruhig zu sein. Aber mit 1-2 guten Büchern im Gepäck ist das kein Problem.11 Roadtrip Norway Das Wetter blieb an diesem Tag sehr abwechslungsreich. Durch eine Schneise von meterhohen Schnee zu fahren war aber schon ein Erlebnis! 12 Schnee meterhoch Norwegen13 Tunnel Norwegen Ein kurzer Blick auf Vik, wo wir die erste Stabkirche besuchen wollten. Aufgrund des recht hohen Eintrittspreises haben wir dann aber doch davon abgesehen. 14 Blick auf Vik Von Vik ging es noch weiter bis nach Vangsnes – von dort setzte die Fähre nach Hella über. Die Fahrt hätte gerne länger als die ca. 15 Minuten dauern dürfen. Der Ausblick auf den Fjord war wirklich toll.15 Kvinnafossen16 Faehre Vangsnes nach Hella17 Roadtrip Norwegen Faehre Hella Einen schönen Ort für eine Mittagspause haben wir kurz hinter Leikanger gefunden – in Nybø gibt es einen schönen großen Parkplatz der zum Verweilen einlädt.18 Nybo19 Nybo Leikanger Jetzt wurde es klassisch norwegisch – der Blick auf den Fjærlandsfjord. 20 Aussichtspunkt Fjaerlandsfjord21 Fjaerlandsfjord Norwegen Weiter der Straße E5 folgend, erreichten wir nach kurzer Zeit den Supphellebreen. Auf dem zweiten Bild habe ich mich mal als Maßstab mit auf dem Bild gelassen. Kaum vorzustellen, wie schnell und weit sich der Gletscher bereits zurückgezogen hat.22 Supphellebreen23 Gletscher Supphellebreen24 Rv5 Norwegen Sozusagen direkt nebenan liegt ein weiterer Gletscher. Genauso wie der Supphellebreen gehört auch der Bøyabreen zu den Ausläufern des Jostedalsbreen. Das Eis bewegt sich hier gut zwei Meter am Tag – und das ist auch überall zu hören und zu sehen. 26 Weg zum Boyabreen27 Boyabreen28 Am Boyabreen Norwegen29 Boyabreen Gletscher Unser Tagesziel war der Campingplatz Bøyum an der Nordspitze des Fjaerlandsfjord. Auch wenn das Jedermannsrecht das ‚wilde‘ Übernachten in Norwegen überall erlaubt, suchten wir eg. doch an jedem zweiten Tag einen Stellplatz auf. Frischwasser auffüllen und Abwasser sowie Toilette leeren gehört zu einer Reise mit dem Wohnmobil dazu. Glücklicherweise war ja mein Schwager mit an Bord 😉30 Boyaoyra31 Vom Boyum Campingplatz zum Fjaerlandsfjord32 Ende des Fjaerlandsfjord33 Fjaerlandsfjord Norwegen34 Boyum Norwegen Die ersten zwei Tage waren ein toller Auftakt zu diesem Roadtrip.

3 Discussions on
“Roadtrip in Norwegen: Von Bergen bis Bøyum”
  • Das Jedermannsrecht gilt eig nur für sich unmotorisiert Fortbewegende, wie Wanderer oder Kanuten. Mit Auto, Motorrad oder Wohnmobil ist immer ein Campingplatz anzulaufen. Streng genommen. Allerdings ist Norwegen so groß, das sich selten wer dran stört. So meine Erfahrung 😉

Hinterlasse ein Kommentar