Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Roadtrip in Norwegen: Von Flåm bis Oslo

Eine normale Fahrt mit der berühmten Flåmsbana erschien uns zu unspektakulär. Wir entschieden uns den Hinweg zu erwandern und anschließend mit der Bahn zur Ausgangsstelle zurückzufahren. Mit dem Wohnmobil fuhren wir nach Berekvam. Die Straße war wieder sehr schmal – teilweise nur für eine Richtung befahrbar. Es haben sich tatsächlich mehrere Wohnmobile ‚hochgekämpft‘ – ich bewundere all die Fahrer (und meine Schwester insbesondere) dafür 🙂

Also Rucksäcke und Kraxe auf die Rücken geschnallt und dann ging es von Berekvam über Kårdal bis nach Vatnahalsen. Bei der Tour werden ca. 500-600 Höhenmeter gut gemacht und war daher nicht zu anstrengend. Die Strecke führte auf guten und breiten Wegen an unzähligen Wasserfällen und aussichtsreichen Flecken vorbei. Die meisten Höhenmeter werden auf den 21 Serpentinen kurz vor dem Endpunkt abgelaufen. Nach kurzer Zeit kam schon die nächste Flåmsbahn mit der wir wieder Richtung Tal fuhren. Am Wasserfall Kjosfossen macht die Bahn einen kurzen Halt und man darf den Elfen bei einem magischen Tanz zusehen. Geschmackssacke 🙂 Die restliche Fahrt ist sehr kurzweilig und wir kommen schon bald darauf wieder in Berekvam an.1 Wanderung ab Berekvan2 Wanderung Norwegen3 Wanderung statt Flamsbana4 Bahnhof Flambahn5 Wanderung Vatnahalsen6 Wanderung Flamsdalen7 Kardal8 Flambahn Wanderung9 Fluss aus Reinungavatnet10 Wasserfall Rallarvegen11 Serpentinen Vatnahalsen12 kurz vor Bahnhof Vatnahalsen13 Flambahn14 Kjosfossen15 Fahrt Berekvan nach FlamAm Abend machten wir uns noch auf den Weg nach Borgund. Bevor wir am nächsten morgen weiterfuhren, erhaschten wir noch einen kurzen Blick auf die Stabkirche. Eigentlich wollten wir diese auch von innen besichtigen, aber die Ankunft eines Reisebusses hat dem Ort irgendwie den Charme genommen.

Also machten wir uns auf in Richtung Oslo. Wunderschön fand ich die Fahrt durch das Hemsedal. Am liebsten hätte ich ständig für Fotos gehalten – aber wir mussten auch vorwärts kommen. Kurz hinter dem Ort Gol legten wir eine längere Mittagspause ein. Die schneebedeckte Landschaft hatten wir dann hinter uns gelassen.16 Stabkirche Borgund17 Hemsedal18 Roadtrip Hemsedal19 E7 zwischen Gol und Oslo

Am nächsten – und für mich letzten – Tag auf dieser Reise erreichten wir früh morgens Oslo. Besonders gefallen hat mir das Opernhaus – aber auch die verschiedenen Skulpturen von Vigeland waren ein Hingucker. 20 Opernhaus Oslo21 Eniro Orge Oslo22 Blick auf Oslo
23 das alte Oslo24 Vigeland Oslo25 VigelandsanleggetInzwischen träume ich von meiner nächsten Reise nach Norwegen und hoffe sie ist nicht allzu weit entfernt. Die Lofoten müssen auch traumhaft sein 🙂

Habt ihr noch Fragen zur Route oder Kosten? Keine Scheu!

3 Discussions on
“Roadtrip in Norwegen: Von Flåm bis Oslo”
  • Sehr schöne Eindrück aus Norwegen. Wir waren letztes Jahr auch in der Region um Stavanger und fliegen dieses Jahr zur Mitternachtssonne auf die Lofoten.

    Im Sommer wollte ich mit Zelt und Mietwagen eine ähnliche Tour, wie du sie hier beschrieben hast, machen. Was waren deine absoluten Highlights? Und wie ist es mit Oslo als Ausgangspunkt für die Reise? Wir sind nämlich am Überlegen, ob wir nicht ab Bergen oder Trondheim starten sollen.

    Liebe Grüße
    Christian

    • Hallo Christian,

      oh, die Lofoten – bestimmt ein Traumziel 🙂 Bin gespannt auf eure Berichte.

      Willst du die komplette Strecke Oslo-Bergen befahren oder ’nur‘ Oslo – Flam?

      LG Manuela

      • Hallo Manuela,

        vielen Dank für deine Antwort.

        Leider können wir keinen One-Way-Trip von Bergen nach Oslo machen, sondern wollen eine kleine Rundreise machen und die meiste Zeit im „Herzen Norwegens“ verbringen.

        Die Region um Flam gefiel uns schon ganz gut. Aber wir sind noch unsicher bezüglich des Startpunkts.

        Die Flüge nach Oslo sind deutlich günstiger dafür ist die Strecke länger. Bei Bergen ist es umgekehrt. Deswegen wollen wir uns nach den Highlights orientieren 😉 was gefiel dir besser?

        Was wir bisher so recherchiert haben, ist es bei Bergen wohl etwas spannender, was die Natur betrifft?!

        Liebe Grüße
        Christian

Hinterlasse ein Kommentar