Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Gesucht und gefunden: Magische Momente in Kärnten

Als ich mich vergangene Woche in München in den Zug nach Kärnten setzte, ahnte ich nur wenig von den aufregenden Tagen die vor mir lagen. Die Zugfahrt verging wie im Fluge, konnte ich doch links und rechts bereits die ersten Berge und Täler ausmachen. Ohne umzusteigen erreichte ich dann nach 3 1/2h bereits Mallnitz-Obervellach.

Heiligenblut und der Lehrweg Natura Mystica

Meine ersten beiden Nächte in Kärnten verbrachte ich nicht in Mallnitz, sondern im gut eine Autostunde entfernten Ort Heiligenblut. Untergebracht im Hotel Glocknerhof erkundigte ich als Einstieg in die Region den Naturlehrweg Natura Mystica, der im tiefergelegenen Ortsteil Winkl startet. Das Highlight auf dem Rundweg ist sicherlich der Blick auf den rund 70m hohen Gößnitzfall, der bei entsprechenden Windverhältnissen auch gerne für eine kurze Abkühlung sorgt. Heiligenblut KaerntenHeiligenblut PanoramaHotel Glocknerhof HeiligenblutNatura Mystica LehrwegSchlucht Natura MysticaGoessnitzfall Heiligenblut

Magische Momente beim Gletschertrekking auf der Pasterze

Ausgangspunkt für diesen magischen Moment ist die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe auf der Großglockner-Hochalpenstraße. Somit ist schon die Anfahrt zum Startpunkt ein Erlebnis für sich. Unsere kleine Gruppe wurde zu Beginn der Tour vom Bergführer mit einigen interessanten Informationen rund um den Pasterzengletscher versorgt. Besonders spannend finde ich die verschiedenen Holzfunde, die der Gletscher nach und nach freigibt. Das heißt, der Gletscher war vor tausenden Jahren schon einmal deutlich kleiner als heute. Das rückt die weltweiten Gletscherrückgänge (für mich) in ein neues Licht.
Mit der nostalgischen Gletscherbahn werden die ersten knapp 140 Höhenmeter nach unten überwunden und es folgt ein Fußmarsch zum Beginn des Gletschers. Auf dem Weg sind auf Tafeln die Gletscherstände in 5 Jahresabschnitten dokumentiert. Spannend, was sich in so kurzer Zeit tut.

Die anschließenden Stunden auf dem Gletscher vergehen viel zu schnell. Wir entdecken Gletschertische und sehen uns Gletschertore an. Als wir auf eine Gletscherspalte treffen, die breit genug ist, wird es aufregend. Wir werden knapp 3m abgeseilt und jeder darf für einige Momente das Eis um sich herum genießen – ein unglaubliches Gefühl. Das ich trotzdem zurück an die Oberfläche geholt wurde, war aber schon okay – als nächster Ötzi möchte ich ja nicht enden 😉 Die Chance für ein Gletschertrekking solltet ihr bei Gelegenheit unbedingt nutzen. Es ist doch etwas anderes, als nur am Fuße des Gletschers zu stehen! Kaiser-Franz-Josef-HoeheGrossglockner HochalpenstraßeGletscherbahn PasterzeGletscherseen PasterzePasterze GletscherGlacier PasterzeGletschertrekking PasterzeMagische Momente PasterzeAbseilen in die GletscherspalteUnterwegs auf der PasterzeGletschertrekking Kaernten

Unterwegs auf dem Alpe-Adria-Trail

Der Alpe-Adria-Trail führt über 43 Etappen von Kärnten in Österreich, über Slowenien ans Mittelmeer in Italien. Soviel Zeit hatte ich leider nicht, aber wenigstens eine der Etappen wollte ich laufen. Die zweite Etappe des Fernwanderweges führt von Heiligenblut bis nach Döllach und lag so genau auf meinem Weg nach Mallnitz. Der unschwierige, aber sehr schöne Weg führte vorbei an Bächen und den Apriachern Stockmühlen. In Döllach gab es dann eine leckere Stärkung im Döllacher Dorfwirtshaus und mit dem Auto wurden, mit einem kurzen Zwischenstop am Gartlwasserfall, die restlichen Kilometer bis nach Mallnitz zurückgelegt. Wer läuft mit mir zusammen die restlichen Etappen? 🙂 k-alpe-adria-trailAlpe-Adria-Trail Etappe 2Kaernten Alpe Adria TrailStockmuehlen ApriachGartlwasserfall

Auf der Suche nach Rotwild im Seebachtal

Bisher stand ich E-Bikes skeptisch gegenüber, aber bei der Fahrt von Mallnitz bis zur Schwussnerhütte im Seebachtal habe ich die Vorzüge schon erahnen können. Zu Testzwecken (alles für den Blog ;-)) habe ich auch mal die 50 km/h Marke geknackt – welch ein Spaß! Von der Hütte aus startete die Wanderung zu unserem eigentlichem Ziel, einem Beobachtungsstand abseits der offiziellen Wanderpfade. Durch die sommerlichem Temperaturen war es aber für unseren Nationalpark-Ranger nicht ganz so leicht, die ersten Hirsche zu entdecken. Sie haben es sich im Schatten der Bäume und Latschen gemütlich gemacht. Unsere sehr kleine Gruppe war aber geduldig, und nach etwas Wartezeit zeigten sich die ersten Hirschkühe. Später konnten wir durch die Ferngläser sogar noch zwei Hirsche entdecken, die sich zu dieser Jahreszeit eigentlich noch weiter unten im Tal aufhalten. Leider waren die Tiere sehr weit weg, und mein Zoomobjektiv hat für gute Fotos nicht ausgereicht. Das Schöne daran: die Hirsche ahnten nichts von unserer Anwesenheit und gingen ihrer Futtersuche nach. Die Möglichkeit, die Tiere so entspannt zu erleben, hat man nicht oft und ich habe jeden Augenblick genossen. Seebachtal RotwildtierbeobachtungMagische Momente Mallnitz Kaernten k-schmetterling-fernglasHirschbeobachtung SeebachtalStappitzer See

Hinweis: Ich wurde von Kärnten Werbung auf diese Reise eingeladen. Vielen Dank an die Kollegen vom Tourismusverband Heiligenblut und Mallnitz für die nette Betreuung vor Ort und ein Dankeschön an die Deutsche Bahn für die Möglichkeit der Zugreise. Meine Meinungen, Beobachtungen und magischen Momente bleiben davon aber unberührt.

Ähnliche Beiträge

10 Discussions on
“Gesucht und gefunden: Magische Momente in Kärnten”
  • Wow, die Bilder vom Gletscher sind wirklich toll! Dieses leuchtende Blau ist echt faszinierend! Nächstes Jahr in Island will auch auf alle Fälle meine erste Gletscherwanderung machen.

    Liebe Grüße
    Julia

  • Ein richtig toller Post Vor etwas mehr als zwei Wochen hab ich auch das Panorama auf der Hochalpenstraße genossen – deine schönen Bilder rufen mir das gerade wieder alles in Erinnerung… Es war so wunderschön! Die KaiserFranzJosephsHöhe ist trotz der vielen Touristen ein ganz besonderer Ort, irgendwie spürt man die Magie der Bergriesen um sich herum und fühlt sich als Mensch plötzlich so klein, aber irgendwie trotzdem geborgen und als Teil des Großen Ganzen…
    Oje, jetzt werd ich schon philosophisch
    Ein toller Post auf jeden Fall, bei meinem nächsten Besuch steht ein Abstecher zur Pasterze schon fix am Programm 😉

    Alles Liebe!
    Vanessa

  • Hallo,
    oooohh, sooo supertolle Bilder!
    Seit ich vor ner Weile schon ähnliche Bilder aus Österreich gesehen hab, spiel ich mit dem Gedanken an eine Reise dorthin!
    Meinst du, man hat auch was zu tun, wenn man nicht so auf wandern steht? Mein Mann hat da so ein kleines Kindheitstrauma…
    Liebe Grüße, Anne

    • Hej Anne,

      danke dir 🙂 Also ich könnte mir natürlich Österreich ohne Wandern nicht vorstellen – aber wenn ihr sonst sportlich aktiv seit oder zumindest gerne draußen unterwegs – warum nicht. Mountainbiken (oder einfach normal radeln), kajaken, raften, mit der Gondel zumindest einen Berg erklimmen – ich denke da wird sich schon was finden lassen! Melde dich gerne, wenn ihr planen solltet – vllt. habe ich ja noch Ideen!

      LG Manuela

  • Wahnsinn – ich liebe Österreich schon jetzt! Gerade an einem heißen Tag wie heute begeistert mich natürlich dein zweites Foto! Eis Essen vor diesem Panorama! *Schmacht*
    Die Gletschertour klingt sehr toll und erinnert mich an unsere winterliche Tour in eine isländische Gletscherhöhle. Wir haben noch nie eine richtige geführte Tour auf einen Gletscher gemacht (meist hörten die selbsterwanderten Abenteuer natürlich vor dem Gletscher auf). Wie heißt der Anbieter vor Ort, der diese Touren anbietet?

    PS. Manchmal würde ich auch gerne in Süddeutschland wohnen, um auch sagen zu können: In wenigen Zugstunden bin ich hier mitten im Alpenparadies 🙂

Hinterlasse ein Kommentar