Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Mit dem Rad durch Ecuador – Cotopaxi, Quilotoa, Chimborazo und Baños

Durch Zufall bin ich auf der Seite von Biking Dutchman gelandet – mein Glück! Denn die Idee mit dem Rad Ecuador zu erkunden ist wirklich super. Unkompliziert habe ich per E-Mail eine 4-Tagestour gebucht und hoffte auf weitere Mitstreiter!

Im Juli machten wir uns dann zu 5 + Guide und Fahrer auf den Weg. Unsere Mountainbikes wurden auf dem Dach des Jeeps befestigt und schon waren wir am Tagesziel angekommen:

Der Cotopaxi Nationalpark

Bevor wir uns auf die Räder geschwungen haben, ging es zu Fuß ein Stück nach oben. Von dort bot sich einer toller Blick auf die Laguna Limpiopungo und den Vulkan Cotopaxi. Ich war ganz schön am schnaufen, befand ich mich doch auf 3.800 Metern! Da der Cotopaxi 2015 sehr aktiv war, durften wir nicht von dem höheren Startpunkt aus runterradeln. Das hat dem Spaß aber keinen Abbruch getan – vorbei an Wildpferden, über Stock und Stein und immer den beeindruckenden Cotopaxi im Blick vergingen die Kilometer viel zu schnell. Nach einer Stärkung – die jeden Tag köstlich war – durften wir noch die Asphaltstraße bis zum Eingang des Nationalparks herunterjagen! Dann ging es mit dem Jeep weiter bis zur Unterkunft.bye-quitobiking-dutchman-cotopaxilaguna-limpiopungocotopaxivulkan-cotopaxibiking-dutchman-day-1wild-horses-cotopaxi-nationalparkcotopaxi-biking-dutchmanfood-biking-dutchman

Nächster Halt: Laguna Quilotoa

Die Nacht verbrachten wir direkt am Kraterrand der Caldera Quilotoa. So konnten wir am Morgen direkt eine kleine Wanderung unternehmen – runter zum Kratersee und wieder herauf. Ein gutes Aufwärmtraining für die 40 Kilometer auf dem Sattel. Die letzten Kilometer bis nach Urbina wurden dann wieder mit dem Jeep zurückgelegt. Und wenn jemand zwischendurch eine längere Verschnaufspause braucht, kann er jederzeit in den Jeep umsteigen. Irgendwie beruhigend zu wissen! Das Wetter meinte es in Urbina nicht so gut mit uns, und wir verkrochen uns schon bald in unsere Betten. laguna-quilotoabike-tour-laguna-quilotoalaguna-quilotoa-ecuadorlamas-ecuadorurbina-train-station

Chimborazo – der höchste Berg der Welt…

…zumindest vom Erdmittelpunkt aus gesehen 🙂 Früh am Morgen machten wir uns auf zu diesem Highlight. Die Wanderung, die uns 200 Höhenmeter hinauf – auf 5.100m führte – klingt nicht wirklich nach einer herausfordernden Wanderung. Aber durch die Höhe und den schlimmen Wind war es wirklich kein Zuckerschlecken. Von 4.900m starteten wir wieder mit den Rädern – diesmal gab es auch den ein oder anderen Sturz auf der Schotterpiste zu verzeichnen. Ein kurzes Stück mit dem Auto und dann nochmal gute 40 Kilometer mit dem Rad die Straße herunter bis zum bekannten Ort Baños. Es ist so eine Gaudi, soviele Kilometer einfach nur das Rad laufen zu lassen. In Baños sind wir am Wasserfall vorbeigeschlendert, haben verschiedene Shakes auf dem Markt getrunken und haben abends noch ein bisschen die Sau rausgelassen 😉 1-chimborazo-bike2-vicuna-ecuador3-wanderung-chimborazo4-laguna-condor-chimborazo5-abstieg-chimborazo6-biking-chimborazo7-mtb-richtung-banos8-banos-markt9-banos-salsoteca

Die Schlucht des Teufels und die Straße der Orchideen

Der letzte Tag kam schneller als mir lieb war. Von Baños aus ging es (natürlich) mit dem Rad auf der Avenue of the Orchids entlang bis zum Pailon del Diablo – der Schlucht des Teufels, mit einem beeindruckendem Wasserfall. Den Totenkopf konnte ich zwar innerhalb der Wassermassen nicht entdecken, aber für eine erfrischende Abkühlung sorgt der Wasserfall auf jeden Fall. Noch ein paar Kilometer und die Räder wurden ein letztes Mal auf den Jeep gehievt.

Wer in Quito ist, und gerne mehr vom Land kennenlernen möchte – ich kann euch Biking Dutchman nur empfehlen! 🙂 Die Tour gehört definitiv zu meinem Highlights in diesem Jahr – was werdet ihr in 2016 nie vergessen?
10-waterfall-banos11-pailon-del-diablo12-rio-pastaza13-biking-dutchman

5 Discussions on
“Mit dem Rad durch Ecuador – Cotopaxi, Quilotoa, Chimborazo und Baños”
  • Richtig tolle Bilder geworden.
    Man kann die Weite der Landschaft richtig spüren.

    Klasse, auch das mit dem Rad: von Radtouren durch Südamerika hört man sonst ja eher weniger 🙂

  • Hi Manuela,

    sehr sehr coole Bilder! Definitiv eine tolle Idee Ecuador mit dem Fahrrad zu erkunden. Wie viele Kilometer habt ihr denn insgesamt auf der Tour zurückgelegt? Das Grillgut auf dem einen Bild sind Meerschweinchen, oder? Hast du die mal probiert?

    LG, Julia

    • Hej Julia,

      auf dem Rad waren es dann so 200km!
      Ja genau, obwohl die echt riesig waren :o) Habe aber keins probiert, obwohl ich eigentlich die ganze Zeit wollte.
      LG Manuela

      • Nicht schlecht, 200km in dieser Höhe sind bestimmt echt richtig anstrengend…
        Falls ich es mal nach Südamerika schaffe, versuche ich auf alle Fälle eins zu probieren, dann sag ich dir ob’s geschmeckt hat 😉

        LG Julia

Hinterlasse ein Kommentar