Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

Galápagos Inseln: Die Insel Isabela – Strände und der Vulkan Sierra Negra

Früh am Morgen ging es für mich mit dem Speedboot von Santa Cruz nach Isabela. Dank der Reisetablette ist die Überfahrt für mich problemlos verlaufen! Ca. 2 1/2h braucht das Boot auf die seepferdchenförmige Insel Isabela. Und ich kann euch jetzt schon verraten, es war meine Lieblingsinsel!

Spaziergang ab Puerto Villamil

Kaum im Hostel eingecheckt, machte ich mich wieder auf den Weg um die Gegend zu erkunden. Nur wenige Meter hinter dem Hostel traf ich auf eine kleine Lagune in der Flamingos standen – für die habe ich schon seit Mexiko eine große Schwäche 🙂 Über einen Steg ging es durch die ‚Poza de las Salinas‘ vorbei an weiteren Flamingos und vielen Meerechsen bis zur Aufzuchtstation der Insel. Sehr ansprechend fand ich das Gelände dort nicht, die Riesenschildkröten lassen sich aber gut beobachten.
Den letzten Teil meines Spazierganges legte ich am Strand zurück. Traumhaft! Ich hätte auf den Galápagosinseln wirklich nicht solche Traumstrände erwartet. Wer gut zu Fuß ist oder sich ein Fahrrad ausgeliehen hat kann am Strand entlang auch bis zur ‚Wall of Tears‚ weiterlaufen/fahren – mit etwas Glück entdeckt ihr dabei noch freilebende Schildkröten! 🐢

Wanderung zum Sierra Negra Vulkan

Am nächsten Vormittag startete meine Wandertour zum Sierra Negra Vulkan. Den Touranbieter könnt ihr eigentlich frei wählen – da spätestens nach der Abholung alle Gruppen gemischt sind. Mit einem offenen Wagen geht es einige Kilometer ins Landesinnere zum Startpunkt der gut 16km langen Wanderung. Die Tour war bei den Temperaturen ein bisschen anstrengend, hat sich aber definitiv gelohnt. Auf dem Weg konnte ich eine der größten Calderas der Welt bestaunen, bin durch karge und blühende Landschaften gelaufen, hatte einen wundervollen Ausblick und habe auch noch Darwin gesehen 😀
Noch mehr Bilder und zwei weitere Touren findet ihr bald im nächsten Post 🙂

1 Discussion on “Galápagos Inseln: Die Insel Isabela – Strände und der Vulkan Sierra Negra”

Hinterlasse ein Kommentar