Seiltanz

Explore. Dream. Dive.

That’s it – Trip-Übersicht Schottland

Für 11 Tage mieteten wir uns ein Auto und versuchten möglichst viel von Schottland zu entdecken. Wie wohl in jedem Land könnte man dort aber Wochen und Monate verbringen ohne alles gesehen zu haben. Aber irgendwo muss man ja beginnen 😉

Die Route

In Google Maps habe ich euch alle wichtigen Punkte des Trips markiert. Der Fokus lag mehr auf der Natur und weniger auf den Städten. Edinburgh habe ich ganz ausgelassen, da ich dort schon vor einiger Zeit war. 4 Nächte verbrachten wir auf der Isle of Skye, die restliche Zeit war jeden Tag Bettenwechsel angesagt.

Kosten

Schottland ist nicht gerade bekannt für Low-Budget Reisen, darüber solltet ihr euch klar sein. Einen kleinen Einblick in unsere Reisekasse möchte ich euch aber auf den Weg geben. Für unsere Übernachtungen haben wir durchschnittlich 55€ pro Nacht bezahlt. Der Mietwagen für die 11 Tage kostete uns 310€ und der Flug (pro Person) ab München 220€.

Dazu kommen die täglichen Einkäufe im Supermarkt. Wir haben versucht, wenigstens Frühstück + eine andere Mahlzeit selbst zuzubereiten um ein wenig Geld zu sparen. Aber die Supermarktpreise sind natürlich deutlich teurer als bei uns. Bier und Cider kauft ihr am besten im Angebot – dann gibt es die Flasche ab einem Pfund. Oder ihr lasst den Alkohol natürlich ganz weg (..aber wer sagt schon nein zu einem kühlen Bierchen an diesem Strand? :))

Unterkünfte

Juli ist in Schottland Hauptreisezeit und so entschieden wir uns dazu, die Übernachtungen vorzubuchen. Das nimmt einem zwar die Flexibilität aber andererseits geht auch keine Zeit für die Suche nach einer passenden Unterkunft flöten. Bis auf eine Übernachtung haben wir alles über AirBnB gebucht, da wir dort eher Zimmer in unserer Preisklasse finden konnten.

Drei meiner Lieblingsunterkünfte möchte ich nicht unerwähnt lassen:

Balquhidder – unsere erste Nacht in Schottland verbrachten wir am abgelegenen Loch Voil. Vorallem die Nachbarunterkünfte vom Loch Voil Hostel haben es mir angetan.
Caol – der feststehende Caravan ist wirklich riesig und ich hätte gerne mehr Zeit dort verbracht. Dazu kam die nette Besitzerin die uns noch mit frischer Milch und Eiern versorgte.
Bonar Bridge – definitiv die witzigste Unterkunft auf dieser Reise. In einem alten, aus- und umgebauten Pferdeanhänger verbrachten wir eine gemütliche Nacht mitten im Wald.

Haltet auf jeden Fall die Augen offen – es gibt viele tolle Unterkünfte zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Nacht im Leuchtturm?

Essen

Ich bin ja wirklich kein Feinschmecker, aber kulinarisch gesehen ist Schottland für mich eher kein Highlight. Gefühlt habe ich nur Fish & Chips oder Burger gegessen. Die Auswahl in den Restaurants war meist nicht überwältigend und da kamen mir die Nudeln mit Pesto aus der eigenen Küche gerade recht.
Apropo: Ich finde ja, man kann Haggis schon essen – z.B. in leckerer Pfeffersoße 😀

Wetter

Das Wetter in Schottland ist ein Thema für sich. Und ja, ihr müsst auf alles vorbereitet sein. Der Zwiebellook ist also fester Bestandteil an jedem eurer Tage. Aber wer weiß, vielleicht esst ihr eure Haggis so brav auf wie wir und werdet mit tagelangem Sonnenschein verwöhnt? Auf die Wettervorhersagen kann man sich eher nicht verlassen. Seit gewappnet und macht auch Alternativpläne für tagelangen Regen!

Midges

Diese kleinen bösen Viecher! Ich wusste gar nicht, dass so kleine Fliegen so fies beißen können. Bei mir vorzugsweise ins Gesicht. Wappnet euch mit langen Klamotten und Anti-Mückenspray – und lacht nicht über die Camper die mit Moskitonetz über dem Kopf da sitzen 😉
Mehr Infos über Midges findet ihr hier.

und fürs nächste Mal…

Sollte ich wieder nach Schottland reisen würde ich auf meiner Route definitiv mehr den Norden einbauen. Der Region Assynt haben wir zum Beispiel nur spontan einen Besuch abgestattet, aber ich war einfach hin und weg und hätte gerne noch mehr gesehen. Und vielleicht würde ich die doch recht touristenüberflutete Isle of Skye vom Reiseplan streichen und dafür nur andere Inseln (Mull, Rona, Lewis…) auf den Plan setzen.

Wer von euch war bereits in Schottland und erzählt mir in den Kommentaren welche Route ihr gewählt habt?

Hinterlasse ein Kommentar